Naturkundemuseum Bamberg

Im Naturkundemuseum Bamberg lernen Kinder und Eltern auf spannende Art und Weise den Planeten Erde mit all seinen Schätzen kennen und verstehen. Hier erhalten die Besucher umfassende Informationen zur Natur und zu naturwissenschaftlichen Themen aus Geologie, Paläontologie, Zoologie, Mineralogie und Bodenkunde. Seit über 200 Jahren befindet sich dieses Museum in einer imposanten Gebäudeanlage eines ehemaligen Jesuitenkollegs.

Im Naturkunde-Museum wird den Besuchern im Bereich „Dynamische Erde“ durch Leuchtbilder, Drehgloben und einer Tonbildschau die Entstehung und der Aufbau der Erde vermittelt und zeigt anschaulich die Bewegungen der Erdkruste und die ununterbrochene Umwandlung der Gesteine. Die „Schatzkammer Erde“ besuchen Eltern und Kinder in einem abgedunkelten Raum, wo sie Kristallbildungen betrachten und Interessantes über die Entstehung und Zusammensetzung dieser faszinierenden Gebilde erfahren können. Hier fühlen sich die kleinen und großen Besucher wie in einer funkelnden Schatzkammer. Aber auch Fragen über die Verschiebung der Kontinente oder aber den Vulkanismus werden hier ausführlich beantwortet.

Das „Leben in der Urzeit Frankens“ können alle Interessierten anhand von zahlreichen Fossilien, versteinerten Abdrücken von Sauriern oder eingeschlossenen Pflanzen nachvollziehen. Eine Besonderheit dabei sind die regionalen Charakterfossilien von Ammoniten und Belemniten. Besonders sehenswert sind die Würzburger Lügensteine, die berühmtesten Fossilfälschungen, diese sehen die Besucher in Auszügen im Original. Mit Tieren und Pflanzen, später auch Sonnen, Sternen und Kometen, letztendlich sogar hebräischen Schriftzeichen, gingen die gefälschten Versteinerungen aus dem frühen 18. Jahrhundert in die Wissenschaftsgeschichte ein.

Eine weitere Besonderheit im Naturkunde-Museum in Bamberg ist das Museum im Museum, das auf den Fürstbischof Franz Ludwig von Erthal zurückgeht. Er gründete im Jahre 1791 ein Naturalienkabinett, das Studenten und Professoren zu Lehrzwecken dienen sollte. Heute faszinieren nicht nur die darin gezeigten Sammlungen aus der bunten Vogelwelt, sondern auch das Mobiliar und die gesamte, edle Aufmachung des Museums die Besucher. Obelisken, Büsten und ornamentreiche Verzierungen beherrschen den in Weiß erstrahlenden Raum. Die Galerie bietet einen besonderen Einblick in die historischen, original erhaltenen Räumlichkeiten und kaum ein Besucher kann beim Betreten der Räumlichkeiten seine Bewunderung verbergen. Leider ist dieser Teil des Museums zurzeit für Besucher nicht zugänglich, da umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt werden müssen.

Öffnungszeiten:

Das Naturkundemuseum Bamberg hat von April bis September von Dienstag bis Sonntag zwischen 9:00 und 17:00 Uhr geöffnet. In den Monaten Oktober bis März von 10:00 bis 16:00 Uhr. Nach Anmeldung werden auch Führungen außerhalb der regulären Öffnungszeiten angeboten.

Eintrittspreise:

Die Eintrittspreise sind mehr als moderat. So zahlen Erwachsene nur 2 Euro und Kinder/Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren nur 1 Euro Eintritt. Zu Zeiten von Sonderaustellungen gelten jedoch andere Eintrittspreise, die man der Webseite entnehmen kann.

Kontakt:
Naturkunde-Museum
Fleischstraße 2
96047 Bamberg
Deutschland
Telefon: 0951 8631249
E-Mail: info@naturkundemuseum-bamberg.de
www.naturkundemuseum-bamberg.de


Geotag Icon Auf der Karte anzeigen

Bitte beachten:

"Der Schöne Tag" ist ein rein privates Projekt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir daher keine Gewähr für Angaben bezüglich Eintrittspreise oder Öffnungszeiten übernehmen können. Informieren Sie sich bei Interesse am besten noch einmal direkt auf der Internetseite der Einrichtung.

Schreib einen Kommentar



© 2008-2017 der-schoene-tag.de