Tetraeder Bottrop

Lange dienten die Halden als Aufschüttungsmöglichkeiten der Kokereien im Ruhrgebiet. Es gibt kaum eine Stadt hier, die nicht auch Schlackehalden aufweisen kann. Früher waren die Halden bei Menschen, die nicht in dieser Region lebten, nicht wohlgelitten, da man mit den Halden Schmutz und Staub verband. Doch letztlich symbolisieren die Halden selbst heute noch die harte und ehrliche Arbeit der Bergleute. Heute sind viele der Halden begrünt und dienen den Menschen im Revier als Naherholungsgebiete. Auf vielen Halden haben die Städte und Gemeinden inzwischen Aussichtsplattformen errichtet, die allesamt einen grandiosen Blick über das schöne Ruhrgebiet bieten. Eine dieser Aussichtsplattformen ist das Tetraeder in Bottrop-Batenbrock. Es ist in seiner Architektur sicherlich einzigartig.

Das Tetraeder befindet sich auf der Kuppel der Halde. Das Besondere am Tetraeder, das das Wahrzeichen der Stadt Bottrop ist, ist nicht nur seine Pyramidenform, sondern die Aussichtsplattformen, die in ihm aufgehängt sind. Das Tetraeder ist in sich eine frei schwingende Form, die auf vier 8 Meter hohen Betonpfeilern ruht. Daher vermittelt die Aussichtsplattform gerade bei Nacht, wenn sie wunderschön illuminiert wird, den Eindruck, als schwebe sie über der Erde. Dies ist ein so gewaltiger Anblick, der nicht nur die Bewohner der Region in Erstaunen versetzt.

Um auf das Tetraeder gelangen zu können, müssen Besucher erst einmal die Halde erklimmen. Sie ist rund 80 Meter hoch. Doch es gibt verschiedene Wegführungen, die hinaufführen. Man kann gemächlich in Form von Serpentinenwegen, aber auch schnell in Form von steilen Stufen hinauf gelangen. Wenn man oben angekommen ist, entschädigt allein schon dieser Blick für die Mühen des Aufstieges.

Doch besonders Mutige wagen sich jetzt an den Aufstieg in das Tetraeder. Die erste Plattform befindet sich in 18 m Höhe. Hierhin gelangt man über eine Treppe, die einer Hängebrücke nachempfunden ist. Für die zweite Plattform braucht man dann schon etwas Mut. Denn nun geht es steil hinauf auf etwa 32 Meter. Die dritte Plattform hat es dann in sich. Sie befindet sich in 38 m Höhe und ist zudem auch noch um 8 Grad geneigt. Aber selbst für Menschen mit Höhenangst, die sich nicht auf das Tetraeder trauen, ist der Anblick des riesigen Bauwerks schon gewaltig und beeindruckend. Doch der Blick von der höchsten Plattform aus ist geradezu überwältigend. Man kann bei klarer Sicht fast 40 Kilometer weit über das Ruhrgebiet schauen. Dieser grandiose Blick lässt einen schnell vergessen, dass die frei schwingende Konstruktion bei Wind zu schwanken anfängt. Diesen kleinen Nervenkitzel für die Besucher des Tetraeders hat der Architekt bewusst eingebaut.


Bitte beachten:

"Der Schöne Tag" ist ein rein privates Projekt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir daher keine Gewähr für Angaben bezüglich Eintrittspreise oder Öffnungszeiten übernehmen können. Informieren Sie sich bei Interesse am besten noch einmal direkt auf der Internetseite der Einrichtung.

1 Kommentar »

  1. Ch.Kaminski

    2. Mai, 2017 @ 18:31

    War mit meiner Familie ( 7 Personen ) am 30.04.017 in Bottrop ( herrliches Wetter ) zur Besichtigung des Tetraeders angereist. Möchte betonen, dass
    sich dieses Ziel unbedingt lohnt. Wir hatten eine phantastische Sicht und
    der Aufstieg war sehr angenehm. Es gibt zwischendurch auch die
    Möglichkeit sich ein wenig auszuruhen, da genügend Bänke vorhanden
    sind. Selbst unsere kleine“ Enkelin Hanna “ 3 Jahre hat alles gut geschafft.
    Fazit : das Tetraeder kann man als Ausflugsziel sehr empfehlen.
    MFG
    Christian Kaminski aus Dinslaken.

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar



© 2008-2017 der-schoene-tag.de