Schiffshebewerk Henrichenburg

Das größte Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal ist sicherlich das Schiffshebewerk in Waltrop, das in der Nähe von Dortmund zu finden ist. Als es im Jahre 1899 eingeweiht wurde, jubelte das Volk ob dieses gigantischen Schiffsaufzuges. Zwischen Waltrop und Datteln weist der Dortmund-Ems-Kanal einen Höhenunterschied von sage und schreibe 14 Metern auf. Trotzdem musste schon damals der Schiffsverkehr hier lang. Man musste sich also eine Lösung für dieses große Problem überlegen. Dabei herausgekommen ist das Schiffshebewerk Henrichenburg.

Das Hebewerk arbeitet gänzlich anders als normale Schleusen. Denn hier wird das Schiff nicht mithilfe von Wasser, das in die Schleuse gepumpt wird, heraufgehoben, sondern tatsächlich durch einen Aufzug. Das Schiff fährt in die Kammer des Aufzuges und überwindet in dieser Form den Höhenunterschied. Seit 30 Jahren schon wird das Hebewerk nicht mehr benutzt. Und trotzdem zieht es nach wie vor Menschenmassen an, die sich die Technik und die Bauwerke anschauen möchten.

Das heutige Museum gibt einen konkreten Überblick über die Arbeit dieses Hebewerkes. In der historischen Maschinenhalle erhalten die Besucher einen Einblick in die Welt des Schleusens von Schiffen am Hebewerk. An einem Modell wird verdeutlicht, wie das Hebewerk gearbeitet hat. Hier kann man genau sehen, wie dieser gigantische Aufzug herauf- und herunterfährt und die Schiffe so die 14 Meter Höhenunterschied ganz bequem bewältigen können.

Wer keine Höhenangst hat, sollte sich einmal auf einen der beiden Oberhaupttürme begeben. Diese erreicht man durch eine Wendeltreppe, die hinaufführen. Oben angelangt, hat man zum einen einen fantastischen Blick über die Kanallandschaft zwischen Datteln und Waltrop, aber auch einen gigantischen Blick nach unten. Man muss sich auf die Brücke, die die beiden Haupttürme miteinander verbindet, trauen und kann dann nach unten in das Hebebecken des alten Schiffshebewerkes schauen.

Wer sich historische Schiffe einmal aus nächster Nähe anschauen möchte, kann dies ebenfalls auf dem Gelände des Museums tun. Es liegt natürlich unmittelbar am Kanal. Die hier ausgestellte Sammlung an schwimmenden Arbeitsgeräten und historischen Schiffen gilt als einzigartig und ist auf jeden Fall auch einen Besuch wert. Wer die Gegend von der Wasserseite aus kennenlernen möchte, begibt sich auf das Ausflugsschiff „Henrichenburg“, das vom Museumskai aus ablegt.

Die Eintrittspreise sind mehr als moderat. Erwachsene erhalten bereits für 3,50 Euro Zutritt zu dem faszinierenden Museum. Kinder und Jugendliche, natürlich auch Schüler, von 6 bis 17 Jahren zahlen gerade einmal 2,10 Euro, um sich das gigantische Bauwerk ansehen zu können.

LWL-Industriemuseum

Schiffshebewerk Henrichenburg

Am Hebewerk 2

45731 Waltrop

E-Mail: Schiffshebewerk@lwl.org


Geotag Icon Auf der Karte anzeigen

Bitte beachten:

"Der Schöne Tag" ist ein rein privates Projekt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir daher keine Gewähr für Angaben bezüglich Eintrittspreise oder Öffnungszeiten übernehmen können. Informieren Sie sich bei Interesse am besten noch einmal direkt auf der Internetseite der Einrichtung.

Schreib einen Kommentar



© 2008-2017 der-schoene-tag.de