Gasometer Oberhausen

Urlaub im Ruhrgebiet – aber sicher. Das Ruhrgebiet, einst bekannt als das Kohlerevier schlechthin, in dem die Bergleute in harter Arbeit die Kohle von unter Tage nach oben förderten, gilt heute als eines der beliebtesten und vor allem grünsten Gebiete Deutschlands. Eines der bekanntesten Industriedenkmäler ist der Gasometer in Oberhausen.

Doch auch kulturell hat das Gebiet rund um die Kohle einiges zu bieten. Hierzu gehört gewiss auch der Gasometer in Oberhausen. Der Gasometer ist ein Relikt aus der industriellen Blütezeit dieser Region. Im Jahr 1929 nahm er erstmals seinen Dienst auf. Er war dazu gedacht, Gase, die sich in den umliegenden Industriebetrieben sammelten, zu lagern. Der Name rührt also nicht von ungefähr. Lange Zeit tat er geflissentlich seinen Dienst, bis er Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts umgebaut wurde in eine riesige Ausstellungsfläche.

Jeder, der schon einmal die A3 oder die A40 in Höhe Oberhausen entlanggefahren ist, kennt den Gasometer. Er ist schon von Weitem sichtbar. Heute zählt der riesige Zylinder zu der höchsten Ausstellungsfläche Europas. Doch nicht nur das. Denn der Gasometer ist gleichwohl auch die erfolgreichste Ausstellungsfläche des Ruhrgebiets. Das Industriedenkmal zieht jährlich Abertausende Besucher nach Oberhausen. So geben die Betreiber gerne und mit ein wenig Stolz bekannt, dass seit Bestehen der Ausstellungsflächen im Gasometer bereits mehr als 3 Millionen Menschen die verschiedenen Ausstellungen besucht haben.

Interessant am Gasometer sind die wechselnden, aber immer spannenden Ausstellungen. Momentan können sich die Besucher freuen auf die „Sternstunden“. Diese Ausstellung dauert noch bis ins Jahr 2010 an. Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für  Luft- und Raumfahrt haben die Betreiber des Gasometers passend zum Jahr der Astronomie, welches das Jahr 2009 darstellt, diese Ausstellung initiiert. Die Besucher können sich freuen auf ein Spektrum an Highlights hinsichtlich des Sonnensystems.

Spannend ist auch der Gasometerlauf. Der New Yorker Treppenlauf ist weltweit bekannt, nun gesellt sich hierzu der Gasometerlauf als Geheimtipp. Bereits über 150 Läufer, Walker und Wanderer machten sich  auf, um den Turm zu bezwingen. Und jährlich werden es mehr.

Selbst die Außenansicht des Gasometers in Oberhausen ist schon beeindruckend. Gerade, wenn man sich die Silhouette in der Dunkelheit anschaut, ist dies schon sehenswert. Denn der Turm ist illuminiert. Diese Lichtanlage alleine ist schon Kunst und weithin sichtbar. Nicht umsonst gilt der Gasometer als das Wahrzeichen Oberhausens, einer Stadt im Herzen des Ruhrgebiets.

Der Gasometer ist jeweils in der Zeit von dienstags bis sonntags von 9.00 bis 18.00 Uhr für seine Besucher geöffnet. Die Preise für die verschiedenen Ausstellungen variieren, sind aber allesamt durchaus moderat. Interessierte Gäste werfen am besten einen Blick auf die Website des Gasometers, um die aktuellen Preise in Erfahrung zu bringen.

Gasometer Oberhausen
Arenastraße 11
46047 Oberhausen

Tel. 0208.850 37 30
Fax. 0208.850 37 33

E-Mail: info@gasometer.de


Geotag Icon Auf der Karte anzeigen

Bitte beachten:

"Der Schöne Tag" ist ein rein privates Projekt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir daher keine Gewähr für Angaben bezüglich Eintrittspreise oder Öffnungszeiten übernehmen können. Informieren Sie sich bei Interesse am besten noch einmal direkt auf der Internetseite der Einrichtung.

Schreib einen Kommentar



© 2008-2017 der-schoene-tag.de