Burg Pfalzgrafenstein in Kaub

Inmitten des Rheins wurde im Jahr 1327 der Pfalzgrafenstein errichtet. Die Burg liegt auf einer kleinen Insel und diente viele Jahre lang als Zollstation. Heute ist sie die wohl eigentümlichste Burg Deutschlands. Besucher können sich hier per Führung in die Welt der Zöllner und Kaufleute vergangener Jahrhunderte versetzen lassen. Noch heute machen die kargen Räume das bescheidene Leben der Burgbesatzung anschaulich.

Die Burg erhebt sich wie ein steinernes Schiff aus der Mitte des Rheins und sorgte mehrere Jahrhunderte lang für eine gute Einnahmenquelle verschiedener feudaler Herren. Der wohl bekannteste unter ihnen war König Ludwig der Bayer. Bis 1866 diente der Pfalzgrafenstein als Zollstation. Heute befindet sich die Burg im Besitz der staatlichen Schlösserverwaltung Rheinland-Pfalz.

Das Besondere an der Burg ist ihre Bauweise. Sie bildet im Grundriss ein lang gestrecktes ungleichseitiges Sechseck, welches an die Grundform eines stromabwärts fahrenden Schiffes erinnert. Gerade, wenn man sich von der Wasserseite aus der Burg nähert, wird diese Form besonders schnell deutlich, mutet die Burg doch dann selbst an wie ein Schiff, das sich zielsicher auf dem Rhein bewegt.

Dies ist auch genau der Weg, auf dem man die Burg erreichen kann. Es gibt täglich Fähren, die im halbstündigen Rhythmus hinübersetzen. Man kann getrost sein Auto mitnehmen, denn am Rheinufer in Kaub gibt es sogar kostenlose Parkplätze.

Für alle Ganztagsausflügler gilt allerdings, sich Verpflegung mitzunehmen. Denn auf der Burg Pfalzgrafenstein gibt es keine Gastronomie. Daher sollte zünftige Brotzeit und ausreichend Getränke mitgebracht werden.

Eintrittspreise

Dafür sind die Eintrittspreise aber absolut moderat. Erwachsene zahlen gerade einmal 3 Euro, um die Burg besichtigen zu können. Hinzu kommen noch einmal 2 Euro für die Überfahrt mit der Fähre.

Öffnungszeiten:

Die Burg Pfalzgrafenstein hat ihre Tore in der Zeit von 01. April bis hin zum 30. September geöffnet. Besucher finden bereits ab 9.00 Uhr Einlass. Geöffnet ist die Burg dann bis spätestens 18.00 Uhr. In der Zeit vom 01. Oktober bis zum 31. März gelten andere Öffnungszeiten. Dann macht die Burg ihre Tore zwar ebenfalls schon um 9.00 Uhr morgens auf, bleibt aber nur bis 17.00 Uhr geöffnet. Aber in dieser Zeit fängt spätestens dann der Abend an, sodass es dann für eine Besichtigung zu dunkel würde. Wichtig für Besucher ist, dass die Burg an jedem ersten Werktag in der Woche geschlossen hat. Ebenfalls gibt es eine Mittagspause von 13 bis 14 Uhr, in dieser Zeit sind die Kassen nicht besetzt.


Bitte beachten:

"Der Schöne Tag" ist ein rein privates Projekt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir daher keine Gewähr für Angaben bezüglich Eintrittspreise oder Öffnungszeiten übernehmen können. Informieren Sie sich bei Interesse am besten noch einmal direkt auf der Internetseite der Einrichtung.

Schreib einen Kommentar



© 2008-2017 der-schoene-tag.de